Besucherzaehler
Animated Clipart

Totebo und die Umgebung


Auf dieser Seite findet ihr Informationen über unser Dorf Totebo mit seinen sportlichen Aktivitätsmöglichkeiten, dem Landhandel, der Smalspåret, der Totebo Gård Metzgerei sowie über die nähere Umgebung wie z.B. unseren "Nässjön", den "Virum" Elchpark, eine Astrid Lindgren Tour oder die malerische Küstenstadt Västervik. Aber schaut einfach selbst, wie schön es bei uns ist!

Unser Dorf Totebo


Totebo liegt am südwestlichen Rand der Västerviks Kommune im Kalmar Län in der südschwedischen Provinz Småland. Zusammen mit dem Nachbarort Yxered leben ca. 300 Personen in dieser Verbandsgemeinde.


Vimmerby, die Geburtsstadt Astrid Lindgrens, liegt etwa 26 km entfernt; die Küstenstadt Västervik mit ihren wunderschönen Schäreninseln ist etwa 40 km entfernt. Beide Städte sind von Totebo aus über die Bundesstrasse 40 gut zu erreichen.

Lanthandel


Im Ort befindet sich ein kleiner Lanthandel (Dorfladen). Hier bekommt ihr im Grunde alles von der Glühlampe bis zum Grillfleisch.

Sportliche Aktivitäten


Totebo bietet zahlreiche Möglichkeiten, sich auch sportlich zu betätigen.


Unweit der alten Schule findet ihr kleine Wanderwege durch die angrenzenden Wälder.

Ein Rundwanderweg um die alte Schule herum ist bequem in ca. 45 Minuten zu schaffen.


Das Bild unten zeigt den Toteboer Wald im Herbst.

Moosbewachsene Felsen, hier im August, laden zum Klettern und Erkunden ein. Wenn ihr Glück habt, seht ihr vielleicht auch einen

schwedischen Troll (dafür müsst ihr aber gaaaaaanz leise sein). 

Direkt hinter der Boule-Bahn findet ihr einen Fussballtennisplatz.

Im August findet ihr hier Blaubeeren "ohne Ende".

Davon kann man prima Blaubeerpfannkuchen machen.

Direkt gegenüber des Landhandels befindet sich ein Kinderspielplatz

sowie eine Boule-Bahn.

An der alten Schule findet ihr einen Rasenplatz zum Fussballspielen.


Smalspåret


Totebo hat einen kleinen Bahnhof, der im Sommer mehrmals täglich von der nostalgischen Schmalspurbahn angefahren wird.

Bahnhof Totebo heute

Bahnhof Totebo im Jahre 1917

Die Strecke der "Smalspåret" mit ihrer Spurbreite von 891 mm oder 3 schwedischen Fuss und den sogenannten "Schienenbussen" aus den 50-er Jahren führt von Västervik nach Hultsfred. Hierbei kann man die schönen Wälder, Seen und kleine Dörfer Smålands geniessen und dem stressigen Alltag für ein paar Stunden entfliehen.


Man hat die Möglichkeit an jedem beliebigen Bahnhof auf der Strecke ein- oder auszusteigen. In Ankarsrum hat man einen ca. 15 minütigen Aufenthalt, so dass ihr euch hier im Bahnhofs-Café mit "Kaffe och Bullar" (Kaffee und Kuchen bzw. Zimtstückchen) versorgen könnt.


Informationen zu Fahrzeiten findet ihr hier auf der Homepage der Smalspåret.

Schienenbuss aus den 50'er Jahren

Streckennetz der Smalspåret

Zu bestimmten Anlässen verkehrt eine alte Dampflokomotive auf ausgewählten Abschnitten der Strecke (meist von Ankarsrum aus, ca. 20km von

Totebo in Richtung Västervik).



Informationen zu Fahrzeiten findet ihr hier auf der Homepage der Smalspåret.

Von Hultsfred aus kann man übrigens auf einer alten Dressinenstrecke ca.12 km nach Målilla fahren.


Ein riesiger Spass für die ganze Familie. Infos hierüber findet ihr hier.

Totebo Gård Metzgerei


Gegenüber des Totebo Gård direkt an der Tankstelle befindet sich die Metzgerei "Totebo Gård" von Kicki Ottosson und Daniel Johansson, die sich auf Lamm-und Rindfleisch vom eigenen Hof sowie auf Wildspezialitäten wie Elch, Wildschwein, Reh und Hirsch spezialisiert hat. Das Wild wird von lokalen Jägern angekauft.


Weitere Informationen über die Metzgerei findet ihr hier (leider nur auf schwedisch).

Badesee Nässjön


Nur 3 Minuten mit dem Fahrrad oder knapp 10 Gehminuten entfernt von Haus Vårbacke liegt Totebos' schöner Badesee "Nässjön".


Rund um Totebo warten jedoch unzählige weitere Seen darauf, von euch entdeckt zu werden und laden zum Baden oder Angeln ein.


Hier wäre zum Beispiel der zwischen Totebo und Spångenäs liegende "Gränsjön" zu nennen, der besonders für Kinder bzw. Nichtschwimmer sehr gut geeignet ist, da er über mehrere hundert Meter sehr seicht abfällt.  Der etwa 9 km entfernte "Hjorten" (bei Hjorted) bietet ebenfalls gute Bademöglichkeiten mit Steg und Liegewiese genauso wie der von Totebo nord-westlich in Richtung Vimmerby  gelegene "Yxern" (welcher gleichzeitig der grösste der hier im Umkreis liegenden Seen ist).


Am besten ihr macht euch selbst ein Bild von allen Seen in der Umgebung und entscheidet dann, welcher euer Favorit ist.


Unsere Kinder lieben auf jeden Fall "ihren" Nässjön.     

Der Badeplatz ist mit Sand aufgeschüttet. 

Am See befindet sich ein Badeplatz mit Sitzbänken, Kinderspielplats, Umkleidekabinen sowie ein Steg, an dessen Ende eine Leiter ins Wasser führt.


Der See fällt am Anfang sehr seicht ab, so dass er auch für Nichtschwimmer bestens geeignet ist. 

Hier am See kann man wirklich super entspannen und die wundervolle Natur und Ruhe Schwedens geniessen.

Hier am Nässjön liegt auch unser 4,30m langes Ruderboot "Luna", welches von unseren Gästen kostenlos mitbenutzt werden kann.

Mit dem Boot könnt ihr die Ruhe auf dem See geniessen und vielleicht auch mal eure eigene Angel auswerfen.

Virum Elchpark


Etwa 7 km von Totebo in Richtung Hjorted befindet sich der wunderschöne Virum Elchpark, in dem man die Elche hautnah erleben kann.

Von Totebo aus fahrt ihr ca. 3 km in Richtung Hjorted, dann  an der T-Kreuzung rechts abbiegen und den Hinweisschildern "Älgpark" weitere 4 km folgen.


Da es speziell während der Hochsaison zu Wartezeiten kommen kann, empfehlen wir euch, so früh wie möglich den Park zu besuchen.

Sollte die Tour trotzdem schon ausgebucht sein, so können sich die Kinder die Zeit auf dem Spielplatz vertreiben und ihr könnt euch in der "Älglogen" einen Kaffe und Bulle gönnen und euch die schönen Souvenirs anschauen, die dort verkauft werden.

Der Park wurde 2008 auf einem ca. 8 ha grossen Gelände errichtet

Hier seht ihr "Harald", der die Gruppe anführt.

Im Moment besteht die Gruppe aus den Elchbullen Harald, Henning und Hugo. Die Elchkühe heißen Stina, Ada und Edit; die Kälber Erik, Ellen und Angela.

Neben den 9 Elchen befinden sich noch einige Hirsche sowie eine Herde Damwild bestehend aus ca. 10-15 Tieren in dem Gehege.

Die Tiere können während der Safari-Tour in den alten, überdachten Armeewagen hautnah erlebt werden

Es werden Laubzweige, Äpfel und Kartoffeln verteilt, die man dann an die Elche verfüttern kann.

Alle Elche sind sehr zutraulich, kommen an die Wagen und stecken ihre Köpfe hinein, um euch zu begrüssen und von den Leckereien zu naschen. Ihr habt die Möglichkeit, fast alle Elche zu streicheln.

Wer "mutig" genug ist, der kann sie mit dem Mund füttern (keine  Angst, die Tiere sind dabei sehr vorsichtig).

Wir wünschen euch viel Spass beim Besuch des schwedischen Wahrzeichens. Weitere Informationen zum Elchpark findet ihr hier.

Västervik


Etwa 40 km von Totebo entfernt liegt die kleine Küstenstadt Västervik mit ihrem malerischen Stadtbild sowie den unberührten Schären

(die für uns die schönsten Schwedens sind). Aus Västervik stammt übrigends auch das ABBA Gründungsmitglied Björn Ulvaeus, der hier kürzlich sein Restaurant und Hotel Slottsholmen eröffnet hat.

Das Stadtbild Västerviks ist geprägt von typisch schwedischen Holzhäusern.                              

Meist sind vor den Häusern Kletterrosen unterschiedlichster Farben gepflanzt, die an der Hauswand emporklettern.     

In der Fussgängerzone findet ihr zahlreiche Restaurants und Pubs. Sehr zu empfehlen ist das "Tant Grön" in der Storgatan 22 in der Nähe des Stora Torget, auf dem sich übrigens auch das Touristenbüro befindet. Hier gibt es leckere schwedische Delikatessen wie Smörgåsar mit Schinken, Krabben, Hähnchen etc. 

Ein absolutes "Muss", wenn ihr nach Västervik kommt, ist ein Besuch der "Båtsmansgatan" mit ihren aus dem 18. Jahrhundert stammenden, äusserst niedrigen Seemannshäusern, in denen die Seemannsfamilien damals in nur 1 Raum mit bis zu 10 Personen lebten. In einigen der Häuser findet ihr gemütliche Restaurants, die in ihren Vorgärten meist schwedische "Hausmannskost" servieren.

Immer wieder schön ist ein Besuch des Hafens, der sich am Ende der Fussgängerzone befindet. Hier findet ihr ebenfalls etliche Restaurants und Bars.

Man kann sich aber auch einfach nur an den Hafen setzen und den ein- und auslaufenden Booten zuschauen....                                                               

 ...oder aber man beobachtet einfach nur das bunte Treiben runt um den Hafen.

Vom Hafen aus fährt ab und zu das über 90-jährige Segelschiff "VENUS" über die Gamleby vik.

Sehr schön ist auch die Gegend runt um die Marina an der Slottsruine/Slottsholmen. Hier kann man sich tolle Boote anschauen,... 

...ein Bad von der neu errichteten Myntbrygga aus in die Gamleby vik nehmen...

...oder einfach nur enspannt den Sonnenuntergang über der Gamleby vik geniessen.

Västervik hat mit die schönsten Schären in ganz Schweden und wenn ihr uns fragt, dann sind es die schönsten Schäreninseln überhaupt.

Hier von Västervik aus habt ihr die Möglichkeit, euch über die Schönheit der Schären bei einer Schären-Tour selbst zu überzeugen.

Alle Infos zu Fahrplänen, Preise und Buchungen findet ihr hier.

Hier seht ihr die wunderschönen, beeindruckenden Schäreninseln vor Västervik.

Mit der M/S Ellen Key kommt ihr mehrmals täglich von Västervik aus nach Hasselö; einer kleinen Schäreninsel vor der Küste Västerviks. Hier könnt ihr euch Fahrräder ausleihen, um damit die Insel zu erkunden oder aber einfach nur baden. Die Fahrt dorthin ist bereits ein Erlebnis, da ihr nur wenige hundert Meter entfernt an einigen Inseln vorbeifahrt. 

Ausflug mit der M/S Ellen Key durch die Schären Västerviks nach Hasselö...

...bei dem man einen herrlichen Sonnenuntergang in den Schären auf der Rückfahrt nach Västervik erleben kann.

Eine weitere Möglichkeit, die Schären zu entdecken, ist das Kanu oder das Kajak, welche man an zahlreichen Stellen in Västervik mieten kann. Alle Infos bez. Kajak und Kanu findet ihr hier. Bei Sweeds in Loftahammar könnt ihr auch Motorboote mieten. So habt ihr die Gelegenheit, auf einer der unzähligen Inseln ein Picknick zu machen und die herrliche Aussicht zu geniessen.

Naturreservat Gränsö 


Nur etwa 2km vom Stadtzentrum Västerviks entfernt liegt die durch den Gränsö Kanal abgetrennte Insel "Gränsö". Die ca. 328 ha grosse Insel ist mit ihren Eichenbeständen, den Sandstränden sowie den kahlen Klippen ein einmaliges Naturreservat, welches man auch wunderbar mit dem Fahrrad erkunden kann. Im Norden der Insel befindet sich das Gränsö-Slott, welches zu unterschiedlichen Kultur-Events benutzt wird.


Auf Gränsö findet ihr unter anderem einen etwa 12 km langen Wanderweg, einen etwa 2,5 km langen Naturlernpfad mit dem Thema "Wald"

sowie zahlreiche Badeplätze. Eine Gränsö-Karte gibt es hier.

Hier seht ihr die kahlen Felsstrände auf Gränsö... 

...und wunderschöne Wanderwege.

Zu empfehlen ist der Badeplats "Sandviken" auf Gränsö. Die Ostsee fällt hier über ca. 200m sehr flach ab, so dass diese Stelle für Kinder und Nichtschwimmer bestens geeignet ist.  

Von der Bucht "Sandviken" aus kann man prima zu einer der einsamen Schäreninseln paddeln.  

Mit einem kleinen Picknick Korb im Gepäck kann man hier super entspannen und den vorbeifahrenden Booten zuschauen.

Ein herrlicher Sonnenuntergang auf Gränsö.


Weitere Informationen und Ausflugs-Tipps findet ihr hier auf der Homepage von Västervik.  

Astrid Lindgren Tour - von Vimmerby bis Katthult -


Spricht man über Schweden, so verbindet man mit diesem wunderschönen Land neben ABBA, IKEA und Volvo unweigerlich den Namen "Astrid Lindgren", die bereits uns Eltern mit ihren Geschichten von Bullerbü, Pippi Langstrumpf, Michel, Ronja Räubertochter, Karlsson vom Dach usw. zum Lachen und Staunen gebracht hat.


Hier in Småland in der kleinen Stadt Vimmerby, die sich etwa 26km von Totebo befindet, wurde Astrid Lindgren 1907 geboren. Zusammen mit ihrem Bruder und ihren 2 Schwestern wuchs sie hier auf, bis sie 1925 nach Stockholm zog, wo sie bis zu ihrem Tode lebte.


In Vimmerby und Umgebung könnt ihr euch auf die Spuren von Astrid Lindgren und ihren Geschichten machen, ihr Geburtshaus in Näs, Original-Drehorte sowie den Freizeitpark "Astrid Lindgrens Welt" besuchen. Auf dem Friedhof von Vimmerby wurde Astrid Lindgren 2002 beigesetzt.  Einen guten Vimmerby Touristen-Guide findet ihr hier.


Weitere Informationen über Vimmerby findet ihr hier auf der Homepage des Touristenbüros.


Vimmerby Stadtzentrum

Hier seht ihr das Touristenbüro sowie das Stadthotellet auf dem zentralen Marktplatz. 

Im Sommer findet hier ein buntes Treiben statt mit zahlreichen Gelegenheiten zum Shoppen, Kaffeetrinken oder Spielen auf der nachgebauten Hoppetosse (Kapitän Langstrumpfs Schiff).

Direkt auf dem grossen Marktplatz findet ihr das wohl am meisten fotografierte Objekt in Vimmerby; die 2007 eingeweihte Bronze Statur von Astrid Lindgren. Sie zeigt die bekannte Schriftstellerin an der Schreibmaschine in ihrem Wohnzimmer. Ihr könnt euch ihr gegenüber setzen und Astrid ein wenig beim Schreiben zuschauen.

Es macht aber auch einfach nur Spass, durch die kleinen Gassen und Strassen Vimmerbys zu schlendern.

Astrid Lindgrens Näs

Hier auf dem Friedhof von Vimmerby wurde Astrid Lindgren 2002 beigesetzt

In Vimmerby einfach der Beschilderung "Astrid Lindgrens Näs" folgend, kommt ihr an ihr Geburtshaus sowie zu einer Ausstellung über ihr Leben.

Das Bild zeigt das Geburtshaus Astrid Lindgrens. Hier erfand sie den Limonadenbaum und spielte mit Nachbarskindern.


Ihr Elternhaus wurde praktisch kaum verändert; die ursprünglichen Möbel und die Raumgestaltung sind komplett erhalten worden.


Ihr könnt euch das Haus gerne von innen anschauen.

Man könnte meinen, sie sind nur ganz kurz aus dem Haus gegangen

und kommen gleich wieder zurück.

Das Astrid-Lindgren-Museum liegt direkt nebenan. Hier gibt es ausführliche Informationen über das Leben Astrid Lindgrens und ihre bekannten und weniger bekannten Kinderbücher.


Astrids Familie hat auf Näs auch eine eigene Ausstellung, die den Hof und Gegenstände aus dem Familienleben zeigt.

Astrid Lindgrens Welt


Unweit von Näs befindet sich Astrid Lindgrens Welt, der Freizeitpark, in dem ihr Pippi, Kling und Klang, Tante Prusseliese, Michel, Karlsson, Ronja und viele weitere Figuren treffen könnt. Obwohl die Theatervorstellungen ausschliesslich auf schwedisch aufgeführt werden, ist es für eingefleischte Astrid Lindgren Fans kein Problem, den Vorstellungen zu folgen.

Natürlich könnt ihr auch Pippis Villa Kunterbunt besuchen...

Hier seht ihr die Mattisburg von Ronja Räubertochter.

...und Pippi, Tommy und Annika persönlich treffen.

Kling, Klang und Tante Prusseliese beim Kaffeetrinken.


Bullerbü


Fährt man von Vimmerby aus auf der Bundesstrasse 40 in Richtung Mariannelund, so kommt man nach etwa 15km an die Abzweigung, die nach Bullerbü oder besser gesagt nach Sevedstorp (so heisst das Dorf in Wirklichkeit) führt. Ihr folgt einfach der Beschilderung "Pelarne", bis ihr Bullerbü erreicht (Parkplatz wenige hundert Meter vom Dorf entfernt).

Hier könnt ihr euch die 3 Höfe (Nord-, Mittel- und Südhof) anschauen, in denen Lisa, Lasse, Bosse, Inga und Britta gewohnt haben.


In der Scheune könnt ihr, genauso wie die Kinder von Bullerbü, ins Heu springen. Auf dem Hof gibt es einen Souvenirladen sowie Bewirtung.


Aus Sevedstorp stammte übrigens Astrid Lindgrens Vater Samuel August Ericsson.   

Katthult


Fährt man weiter auf der 40 und folgt kurz vor Mariannelund den Hinweisschildern "Katthult", so kommt man zu dem Hof, auf dem Michel mit seiner Schwester Ida, seinen Eltern sowie mit der Magd Lina und dem Knecht Alfred gewohnt hat. Gibberyd, wie der Hof in Wirklichkeit heisst, diente in den 70'er Jahren als Filmkulisse für die Michel Filme.


Ihr könnt euch hier Michels Wohnhaus, Alfred's Haus, die Trissebude und natürlich den Tischlerschuppen anschauen. Des weiteren findet ihr auf dem Hof auch die berühmte "Wolfsgrube", die Michel zusammen mit Alfred gegraben hat und in der er die Kommandora gefangen hat.


Natürlich gibt es auch einen Souvenirladen sowie einen Kiosk.

Hier seht ihr Michels Wohnhaus...


...den berühmten Tischlerschuppen, in dem Michel seine Männchen schnitzte, wenn er gerade mal wieder wegen einem seiner Streiche dort eingesperrt war...

...sowie das Haus, in dem der Knecht Alfred wohnte.

Einen Abstecher nach Mariannelund, solltet ihr euch übrigens nicht entgehen lassen, da ihr hier neben der bekannten Bonbon-Manufaktur Karamellkokeri auch das Filmmuseum mit Hintergrundinformationen zu den Dreharbeiten der "Michel" (oder im schwedischen "Emil") Filme findet.


Försjön, Amalia-Grotte und Korpberg



Ein echter Geheimtipp, da nicht leicht zu finden und daher touristisch noch nicht so überlaufen, ist der etwa 10km westlich von Vimmerby gelegene Försjön. Dieser See wird von einer Quelle gespeist, was zur Folge hat, dass das Wasser kristallklar und erfrischend kalt ist.

Ein kleiner Trampelpfad führt vom Parkplatz aus am See vorbei durch einen Trollwald zur "Amalia-Grotte"; eine Felsformation, die auch bei Kletterern bekannt ist.  

Geht man den Trampelpfad weiter, so kann man auf den Korpberg hinaufseigen.       

Der See ist bei Anglern aufgrund seines Fischreichtums sehr beliebt.


Hier gibt es u.a. Barsch, Hecht und Regenbogenforelle.


Beachtet  jedoch, dass ihr hier einen Angelschein benötigt, den ihr u.a. im Touristenbüro in Vimmerby bekommt.

Hier seht ihr die Amalia-Grotte.

Von hier oben hat man einen herrlichen Ausblick über die Baumwipfel der småländischen Wälder. 

Ihr fragt euch nun, wie ihr zum Försjön kommt? Also, hier die Wegbeschreibung: Fahrt von Vimmerby aus in westlicher Richtung an der Åbro-Brauerei vorbei auf dem "Gamla Ekjövägen" in Richtung Rumskulla. Nach einigen km biegt ihr links ab in Richtung "Björnebro". Dann dem Strassenverlauf folgen, bis ihr auf der rechten Seite ein Hinweisschild "Försjön" seht. Hier biegt ihr dann rechts ab und folgt dem Waldweg, bis ihr an den See kommt.                               


Sollte die Wegbeschreibung nicht weiterhelfen, gibt es hier noch die GPS-Koordinaten: Länge 57.6576996794, Breite 15.7048432293

Norra Kvill Nationalpark



Etwa 7 km südlich von Ydrefors auf dem Weg von Vimmerby nach Södra Vi oder etwa 12km von Rumskulla entfernt befindet sich der 114 Hektar grosse Norra Kvill Nationalpark. Man sagt, es gebe hier Trolle, die in Höhlen unter den Felsen wohnen. Wenn ihr leise seid, seht ihr vielleicht einen von ihnen. 1927 wurde der erste Teil von damals 27 Hektar Fläche zum Nationalparks erklärt. Hier darf sich die Natur frei zum Urwald entwickeln. Der Wald besteht zu 80 Prozent aus Kiefern. Die GPS-Koordinaten des Parks lauten: Länge 57.765522, Breite 15.593676.



Eine ausgewiesene Abfahrt führt zum Parkplatz mit Informationstafeln, Toilette, Tischen und Bänken von woaus ihr euch auf die Wanderung durch den Park begeben könnt. Der See Stora Idgölen wird auch Zaubersee genannt, wegen seiner Seerosen und dem Wasserklee.

Ausgeschilderte Rundwanderwege führen euch vorbei an moosbewachsenen Felsblöcken, Seen und riesigen Kiefern, die bis zu 35 Meter hoch sind und einen Durchmesser von bis zu 2,5 m haben können.

Ab und zu müsst ihr über umgestützte Bäume klettern, die über den Wanderwegen liegen und nur aus Sicherheitsgründen zersägt werden dürfen.

Die Wanderwege sind für Kinder sehr gut geeignet, da es bis auf einen leichten Anstieg am Anfang sowie beim Aufstieg zur Idhöjden (45m über Seeniveau) meist recht flach ist. Gutes Schuhwerk ist jedoch aufgrund der vielen Steine und Wurzeln zu empfehlen.

...wegen der superschönen Spiegelungen im Wasser...

Der Nationalpark besteht aus echtem småländischen Urwald, welcher seit 150 Jahren nicht mehr gerodet wurde. Einige der Kiefern sind mehr als 350 Jahre alt.

Die Wanderwege führen ab und zu durch sumpfige Gebiete, so dass ihr manchmal über Holzplanken balancieren müsst. Aber Vorsicht! Nicht runterfallen sonst gibt's nasse Füsse!

Der See Stora Idgölen wird auch Zaubersee genannt...

...sowie seiner Seerosen und dem Wasserklee.

Wer jetzt noch die "Strapazen" auf sich nimmt und die 45 Höhenmeter zum "Idhöjden" erklimmt, der wird hier oben mit einer phantastischen Aussicht über die småländischen Wälder entschädigt.